Hingabe

Hingabe. Ein Substantiv, Genus feminin.
Ich behaupte, ein selten verwendetes Wort. Vielleicht auch etwas angestaubt.
In dieser Woche haben mir meine Söhne gezeigt, wie Hingabe funktioniert, als ich sie gekitzelt habe. Einfach fallen lassen und genießen. Egal, an welche Ecke der Kopf stößt.
Ich habe dieses Bild in mir arbeiten lassen. Den Begriff musste ich anschließend gründlich abspülen, trocknen, ruhen lassen und neu füllen. „Hingabe“ lässt sich nicht in einer starren Form festhalten. Sie ist unkontrolliert. Ich habe mich ihr hingegeben und in Buchstabenform schemenhaft nachgezeichnet, was ich dazu empfinde. Hingabe: Schon das Wort selbst ist ein Gedicht. Ein freies Versmaß finde ich der Sache angemessen.

Hingabe

Auf dem Wasser treiben
Ich genieße die Spannung
Wind auf meiner Haut
Führt mich in die Weite

Bewegend
Befreiend
Befruchtend

Welle kommt
Ich tauche ein
Wasser erfrischt meine Seele
Führt mich in die Tiefe

Begeisternd
Belebend
Bebend

Sonne geht auf
Ich strecke mich
Strahlen wärmen meinen Geist
Führen mich ins Licht

Berührend
Besinnlich
Beflügelt

Blätter rascheln
Ich lausche dem Flüstern der Bäume
Sanfte Stimme erreicht mein Herz
Führt mich in die Stille

Beratend
Beruhigend
Beschützend

Tanz auf dem Vulkan
Grenzenlose Liebe fließt
über meine verbrannte Erde
Führt mich in den Glauben

Bereut
Bereit
Befreit

(c) Ramona Eibach, www.funkelflocke.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.