Nacht

Plötzlich zeigen sich die Spätfolgen einer Überdosis romantischer Lyrik in der Schule mit aller Macht. In einer Liebeserklärung an die Nacht.

Nacht
In dich hinein geraten
Machst bunte Lichter 
Durch Dunkel sichtbar
Kann dich nicht vertagen

Konturen verschwinden
Unsichtbar das Leid
Gehüllt in lichtverschluckte Zeit
Ich darf in dir Ruhe finden

Jeden Abend beginnt deine Zeit
Du schaltest den Tag aus
Machst still das Haus
Ich bin zum Träumen jetzt bereit

Machst bunte Lichter durch Dunkel sichtbar

In dir erwacht
Was tagsüber schlief
Die Aufnahme, die im Hintergrund lief
Du zeigst was mir der Tag gebracht

Tunnel aus Sternenlicht
Die Seele saugt dich ein
Himmelsglitzer und Mondschein
Zu meinem Herzen spricht

Tiefe Nacht
Komm deck mich zu
Umhüll mich mit deiner dunklen Ruh
Dann schlaf ich sacht

(c) Ramona Eibach, www.funkelflocke.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.