Wenig verdient, viel gewonnen

Jahresrückblick 2023 oder: Zurück zu dem, was für mich zählt

Das Räuchermännchen zeigt bildhaft, was mein Kopf tut: qualmen. Der Geruch seiner feinen Wolke weckt Erinnerungen an Papierstapel, durchgearbeitete Nächte und eine Familie, die mit schwerer Grippe flach liegt. Alle außer mir. Die Endphase meiner Manuskripterstellung im vergangenen Jahr war anders als geplant. Meine 4 Wochen Schreiburlaub wurden zur Textbaustelle in der heiligen und den folgenden Nächten. Ich habe es geschafft und nicht nur das.

„Wenig verdient, viel gewonnen“ weiterlesen

Die Buchmesse, der Regenbogen und ich

Die S-Bahn-Tür öffnet. Aus ihr schwappt eine Welle und überschüttet die Haltestelle „Frankfurt Messe“ mit Manga-Figuren, weitern Comic-Helden, Anzugträgern, schillernden Persönlichkeiten und Unscheinbaren. Mittendrin ein Nobody mit lila Rucksack: ich. Ein Landei in der Großstadt. Auf mich warten Menschenmassen und Bücher, Bücher, Bücher. Wenn alles gut geht, wird meins im nächsten Jahr auch hier stehen – als eins unter Millionen. Jetzt bin ich vor ihm hier. 

„Die Buchmesse, der Regenbogen und ich“ weiterlesen