Licht-Geschwindigkeit

Manchmal geht alles schneller als gedacht. Ein Ausnahme-Zustand, den ich genieße. Wenn Kraft und Kreativität nicht zu stoppen sind, dann befinde ich mich im Modus „Licht-Geschwindigkeit“.

Licht-Geschwindigkeit

Ich trage mich auf Händen
Muss Energie verschwenden

Dreihunderttausend Kilometer pro Sekunde
Nach dem Sieg die Ehrenrunde
Ich reite auf gestauter Zeit
Getragen in Licht-Geschwindigkeit

Schnelle blitzartige Kreise
verdrehen meine Lebensweise
Ich tanze Hals über Kopf
Herz frei, Hirn verstopft

Der Strudel aus dem Loch
Treibt mir die Füße hoch
Ich trage mich auf Händen
Muss Energie verschwenden

Dreihunderttausend Kilometer pro Sekunde
Im Fahrtwind heilt die alte Wunde
Schatz aus der Vergangenheit
Fliegt mir zu in Licht-Geschwindigkeit

Getragen von Schwerelosigkeit
Gehalten im Netz der Unendlichkeit
Kann aus dem Stand abheben
Mit den Sternen anbeten

Ich habe mir Freiheit erträumt
Mich aus dem Weg zum Ziel geräumt
Gebetet für unendliche Weite
Tiefe, über die ich gleite

Mit dreihunderttausend Kilometern pro Sekunde
Lass ich mich gehen – Sternstunde
In der Zentrifuge der Schönheit
Dreh ich mich in Licht-Geschwindigkeit

Kann der Weg nicht gerade sein
Mach ich halt nen Bogen rein
Besser schräg als nie
Ist ne gute Philosophie

Wenn auf dem Boden Hindernisse liegen
Kann ich mit Leichtigkeit drüber fliegen
Irgendwann komm ich wieder unten an
Doch jetzt fass ich den Himmel an

Mit dreihunderttausend Kilometern pro Sekunde
Real, kein Spuk zur Geisterstunde
Hat Gott mich von Angst befreit
Mich umhüllt mit Licht-Geschwindigkeit

(c)Ramona Eibach, www.funkelflocke.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.